In Bremen gegen NP & GW

News vom: 24.01.2017

Newsarchiv

 

Das Bremer Kegelsportzentrum an der Duckwitzstraße ist am kommenden Sonntag der Austragungsort des ersten Doppelspieltages des neuen Jahres für das Damenteam der Peiner Flotten Neun. Nach einem 3:3 am letzten Spieltag in Lüneburg residieren die Peinerinnen mit 12:6 Punkten auf Rang fünf, ganze zwei Punkte vom Tabellenführer Ellerbek/Kiel entfernt. In welche Richtung sie im Endspurt um die Meisterschaft marschieren, hängt jetzt von den Gegnern GW Cuxhaven (Rang 2/13:5 Punkte) und NP Hamburg (8/9:9) ab.

Vorsichtig optimistisch schätzt die Peiner Team-Chefin Kerstin Falldorf ein: „Es wird ein spannender Spieltag um die vorderen Plätze werden, weil sich die ersten sechs Mannschaften die Punkte untereinander wegnehmen werden. Wir versuchen, unser Punktekonto gegen Cuxhaven zu verbessern und möchten dazu den Sieg aus der letzten Saison wiederholen. Hamburg sollte man auf Grund des derzeitigen Tabellenplatzes nicht unterschätzen. Es werden zwei anstrengende Spiele, bei denen jeder Ausgang denkbar ist. Wenn wir ein 3:3 nach Hause bringen, können wir zufrieden sein. Vielleicht kommt ja auch mehr heraus“.

Die Bilanz der bisherigen 15 Partien zeigt 7:38 Punkte zugunsten der Cuxis. Aber in den letzten sechs Partien gab es immer Punkteteilungen und abwechselnde, knappe Siege.

Antje Sandrock-Semmler (Cuxhaven) sieht dem Spiel gelassen entgegen: „Im letzten Jahr haben wir an selber Stelle mit 30 Holz verloren. Die Peinerinnen werden deshalb wohl beschwingt und zuversichtlich anreisen, und sie haben allen Grund dazu. Wir können durch Verletzungspech und eine Schwangerschaft nicht in stärkster Besetzung antreten, aber wir werden trotzdem alles geben und kampfbereit sein“.

Abgeklärt sieht Kristina Kiehn (Hamburg) dem Spiel entgegen: „Wir haben von Beginn an eine verkorkste Saison gespielt. Unser Ziel ist daher ganz einfach: Klassenerhalt und abhaken. Wir backen zurzeit leider ganz kleine Brötchen. Aber natürlich möchten wir uns nicht unbedingt auf unserem derzeitigen Tabellenplatz festsetzen“.

Für den amtierenden deutschen Meister (Ellerbek/Kiel) stellt Katja Sommer fest: „Vielleicht können wir eine kleine Vorentscheidung in Sachen Titelverteidigung schaffen. Allerdings sind unsere Gegen Bremen und Bremerhaven nicht gerade Leichtgewichte der Liga. Beide haben noch die Siegertreppe im Visier, ebenso wie der Dritte Rendsburg“.