Letzter Doppelspieltag in Delmenhorst

News vom: 25.02.2017

Newsarchiv

 

Den letzten Doppelspieltag der Saison bestreitet das Peiner Bundesligateam der Flotten Neun in Delmenhorst. Nach dem letzten 0:6-Ausrutscher in Bremen ist der Medaillentraum ausgeträumt. Mit 12:12 Punkten ist nur noch ein Platz im breiten Mittelfeld möglich. Daher können die Aufgaben erstmals gegen Oldenburg/Holstein und zum achten Mal gegen Ellerbek/Kiel recht locker angegangen werden.

 

Die Peiner Mannschaftsführerin Kerstin Falldorf ist gelassen: „Gegen Ellerbek gab es abwechselnd Sieg und Niederlage. Nach dem Gesetz der Serie müssten wir dieses Mal gewinnen. Aber jeder Ausgang ist wohl möglich. Wir reisen zu acht und ganz entspannt nach Delmenhorst.“

 

Auch die Gegnerinnen reisen ohne Leistungsdruck an. Der amtierende Deutsche Meister Ellerbek hatte sich durch ein 0:6 unversehens aus dem Kreis der Titelanwärter herausgekegelt. „Eine Titelverteidigung ist nicht mehr möglich. Deshalb können wir die Spiele locker angehen“ meint Team-Chefin Katja Sommer.

 

Gelassen geht auch der Aufsteiger Oldenburg ins Rennen. „In unserer ersten Bundesliga-Saison haben wir wertvolle Erfahrungen gesammelt. Wir mussten uns erst an die neue Umgebung gewöhnen. Aber wir haben eine junge Truppe, und wenn es zum Klassenerhalt dieses Mal nicht reichen sollte - wir kommen wieder, versprochen!“ stellt Nina Rexin fest.

 

Zur gleichen Zeit fallen im Kegelzentrum an der Peiner Pfingststraße Vorentscheidungen über den Gewinn der Deutschen Meisterschaft. Die Top-Teams Bremerhaven und Bremen, beide mit 18:6 Punkten nur einen Zähler hinter dem Tabellenführer Cuxhaven liegend, rechnen sich noch Chancen auf den Titelgewinn aus. Beide haben bereits gute Erfahrungen mit den Peiner Bohlen, und beide wollen auch dieses Mal wieder siegreich punkten.

 

Dagegen rangieren die Gegner Hansa Berlin und Oberschöneweide mit 8:16 Punkten in der Nähe der Abstiegsränge (3:21) und wollen ebenfalls punkten um nicht doch noch zu guter letzt auf einen Abstiegsplatz abzurutschen. Daher sind enge Partien sind zu erwarten. Diese werden geschiedsrichtert vom bewährten Duo Werner Rösner und Sandra Mai (beide Ilsede).