Rang 6 nach BuLi-Finale

News vom: 21.04.2017

Newsarchiv

 

Am Samstag beendeten die Bundesligafrauen der Peiner Flotten Neun im Delmenhorster Kegelzentrum Goldenstedt das letzte Punktspiel ihrer 17. Saison im Oberhaus der Sportkeglerinnen. Gegen Hansa Berlin wurde das dritte 0:3 der Saison eingefahren.


Flotte Neun Peine - FE 27/Hansa Berlin 5332:5366 (0:3/28:50)

Von der ersten Kugel an lieferten sich beide Teams eine Partie auf Augenhöhe. In den Einzelstarts des 6-Stunden-Marathons mussten sich die Peinerinnen fünfmal knapp geschlagen geben. Als letzte Starterin holte die Wettkampfbeste Kerstin Falldorf 12 Holz auf, doch das reichte nicht aus. Hansa hatte sich lange Zeit in akuter Abstiegsnot befunden, aber bereits in zwei Spielen in Peine gezeigt, dass der Deutsche Meister aus 1999 eine kurzzeitige Schwächephase überwunden hatte.


Die Peiner Team-Chefin Kerstin Falldorf war trotz der Niederlage zufrieden: „Zum Saisonabschluss sind wir ohne Druck nach Delmenhorst gefahren. Wir wussten, dass Hansa für jedes Ergebnis gut ist. Wir haben ein gleichmäßiges Mannschaftsergebnis gespielt, aber Hansa war fast immer ein wenig besser. Trotzdem, es hat uns Spaß gemacht, und wir freuen uns auf die neue Saison.


Ergebnisse: Lohmann - Schrobback (893:894), Dalibor - Möller (885:896), Christiansen - Süßmilch (882:889), Hadrys / Wichmann - Zander (876:895), Ortmann - Henke (887:895), Falldorf - Wölki (909:897).


Grün-Weiß Cuxhaven stand als Meister bereits vor dem Finale fest: Überraschend war jedoch die Niederlage der Cuxies gegen den Absteiger KSK Oldenburg/Holstein. Nach diesem „Kegelwunder“ will die junge holsteinische Truppe nach kurzer Unterbrechung wieder zurück ins Oberhaus.


Silber und Bronze gingen an Bremerhaven und Bremen vor dem letztjährigen Deutschen Meister Ellerbek/Kiel. Flotte Neun hält sich seit 11 Jahren in der oberen Tabellenhälfte, dieses Mal auf Rang sechs.


Die Saison 2017/18 startet am 17. September. Zwei Neulinge haben am selben Spielort den Aufstieg in die Beletage der bundesdeutschen Keglerinnen geschafft: KSC Schwarz-Weiß Berlin (5322) und MSC Waren (5308). Beider Holzzahlen liegen im Bereich der Ergebnisse der Bundesliga-Teams und lassen damit interessante Partien erwarten.