Garbs, Wolfgang

 

Sportrait

Wolfgang Garbs

von 1993

Mit 50 ist eine Sportkegelkarriere noch lange nicht beendet. Aktive, die diese Altersgrenze überschritten haben, ermitteln ihre Meister in der Leistungsklasse der Senioren. Eins der höchsten sportlichen Ziele auf nationaler Ebene ist für diese gestandenen Kegelasse der alljährlich ausgetragene Länderpokel.

Die Berufung in den 7-köpfigen Kader erfolgt nach den Platzierungen in den Einzelwettbewerben von den örtlichen Vereinsmeisterschaften bis hinauf zu den Deutschen Titelkämpfen. Den Sprung in die Landesauswahl schaffte nun bereits zum dritten Mal in Folge Wolfgang Garbs vom Klub Niedersachsen 1908 in der KSG 82.

Zum Kegelsport kam der gebürtige Telgter 1953. Zunächst musste er als Kegeljunge Schwerstarbeit beim Aufstellen der umgeworfenen Kegel leisten. Von da aus war es nur noch ein kleiner Schritt in die sportliche Obhut der Jugendabteilung des Peiner Kegler Vereins. Hier konnte sich das junge Talent entfalten und schon sehr bald auf sich aufmerksam machen. Mit seinem damaligen Klub Paßholz nahm er erstmals 1960 an den Deutschen Asphaltmeisterschaften in Köln teil. Bis 1964 erreichte der angehende Allroundkegler vordere Plätze in den Asphalt-, Bohle- und Scheredisziplinen auf allen Leistungsebenen.

Nach einer 11-jährigen Wettkampfpause aus beruflichen Gründen griff er im Klub Niedersachsen wieder in das Kegelgeschehen ein. Hier trug er maßgeblich dazu bei, dass der seit 1982 bestehende Kegelsportgemeinschaft (KSG 82) der Sprung in die Verbandsklasse / Süd gelang. Auch hier haben seitdem seine konstant überdurchschnittlichen Wurfergebnisse einen entscheidenden Anteil am Erreichen gesicherter mittlerer Tabellenplätze.

Anfragen anderer Klubs, Garbs aufgrund seiner Leistungen für den Einsatz in höheren Spielklassen zu gewinnen, hat er nie ernsthaft in Erwägung gezogen. Gemeinschaftsssinn, Harmonie und sportliche Lockerheit innerhalb der KSG-Gemeinschaft ist ihm wichtiger als eine unbekannte, wenn auch verlockende, Kegelkarriere unter anderen Farben.

Seit seinem Wechsel in die Seniorenklasse repräsentierte er die Niedersachsenauswahl in den Ländervergleichen und war auch dort immer unter den Besten zu finden.

Nachtrag:

Heute – auch nach 14 Jahren kann Wolfgang auf eine umfangreiche Sammlung von Urkunden und Pokalen blicken, die sein Wirken von verschiedenen Vereinstiteln bis hinauf zur Teilnahme an Landesmeisterschaften dokumentieren. Unverändert ist er Leistungsträger im Wettkampfteam der KSG 82 in der Verbandsklasse.

geschrieben von Herbert Stroppe

 

letzte Aktualisierung: 03.02.2008