Krause, Norbert

 

Sportrait

Norbert Krause

von 2007

Im idyllischen Bomlitz, nahe Fallingbostel gelegen, hat zu Beginn der 70-er Jahre eine Sportlerkarriere angefangen, und in der Fuhsestadt erreichte sie 2007 einen Höhepunkt mit dem Gewinn der Deutschen Meisterschaft - der Akteur: Norbert Krause vom Sportkegelklub Niedersachsen 1908.

Ein Arbeitskollege hatte ihn zufällig zu einem Kegelabend des örtlichen Hobbyklubs „Goldene Neun“ in das Dorfgemeinschaftshaus mitgenommen, und von da an war sein sportlicher Ehrgeiz geweckt. In seiner ersten Meisterschaftssaison spielte er sich mit seinen ersten Kegelversuchen auf Anhieb auf den 13. Platz, und im Sportkegelklub Ruhige Kugel wurde er schnell zum Stammspieler der II. Mannschaft. Seine Ruhe während eines Wettkampfes, die rasch wachsenden sportlichen Leistungen und sein Teamgeist machten ihn zu einem wertvollen Leistungsträger. Hier hätte sich seine Sportlerlaufbahn fortsetzen können.

Doch seine sportliche Karriere wurde in Bomlitz 1976 beendet durch den beruflichen Wechsel zur damaligen Peiner AG. Seine unterbrochene Sportlerlaufbahn setzte er beim Peiner Kegler Verein fort. Wieder war es ein Arbeitskollege, der ihn an einem Trainingsabend in den legendären, nicht mehr bestehenden, Klub „Frohsinn“ einführte. Dort war gerade der Punktspielbetrieb aufgenommen worden, und Krause etablierte sich sofort als erster Leistungsträger, konnte aber mehrere Abstiege und schließlich die Auflösung des Klubs 1991 nicht verhindern.

Nach seinem Wechsel zum Klub Niedersachsen setzte er dort seine Laufbahn fort mit gelegentlichen Spielzeiten in der niedersächsischen Verbandsklasse und mit regelmäßigen Teilnahmen an Bezirks-, Landes- und Deutschen Meisterschaften in allen Disziplinen. Besonders die Allrounddisziplin des 3-Bahnenkegelns über alle Bahnarten hat es ihm angetan. Jede Bahnart – Bohle, Schere und Asphalt - erfordert unterschiedliche Technik und Kraft, und beides hat er. Seine sportliche Erfolge kommen nicht von allein. Sie erfordern körperliche Fitness, und die holt sich der amtierende deutsche Meister durch vielseitige Aktivitäten wie Tennis, Joggen, Radfahren und nicht zuletzt durch die Mammutdistanz von bis zu 400 Kugeln an einem Trainingsabend.

Belohnt wurde sein Kegelfleiß 2007, als er als Fünfter der Landestitelkämpfe bei den Deutschen Meisterschaften in Wolfsburg der starken Konkurrenz der Senioren-B-Klasse keine Chancen ließ und den 13. Deutschen Meistertitel nach Peine holte. Hierbei demonstrierte er nervenstark und eindrucksvoll, dass ihm „nervöse Hampeleien“ und auch Unsportlichkeiten auf den Nachbarbahnen nichts ausmachen. Er schaltet nach außen ab und konzentriert sich nur auf seinen Anlauf, den Kugelaufsatz und den Wurfdruck , Fähigkeiten, die viele Sportkegler gerne hätten.

Aber stundenlanges Umschmeißen von Kegeln ist nicht seine einzige Vereinsaktivität. Er ist Sportwart des Klubs Niedersachsen und der Spielgemeinschaft KSG 82. Für die 100 Sport- und Freizeitkegelklubs des Vereins organisiert er mit viel Zeitaufwand als Vorstandsmitglied die Belegungspläne der 14 Bahnen-Anlage an der Pfingststrasse.

Stolz auf seinen Deutschen Meister ist nicht nur der Peiner Kegler Verein. Auch sein Sportwart aus frühen Bomlitzer Tagen und derzeitige 1. Vorsitzende, Harald Lohbrandt, meint: „Ein wenig stolz sind auch wir auf unseren Norbert. Er ist hier nicht vergessen, und wir wünschen ihm noch viele weitere sportliche Erfolge."

geschrieben von Herbert Stroppe

 

letzte Aktualisierung: 20.02.2008